Privatstunde mit Volten

Read more about the article Privatstunde mit Volten
Fohlen auf der Koppel

Diesmal hatte ich eine Privatstunde auf dem Berghof. In der Privatstunde hat man andere Ausbilder, ich hatte die Katja und bin auf der Melody geritten. Vor dem Reiten habe ich den Friedi geputzt. Das Bein konnte ich nicht zum Hufe auskratzen hochheben, deshalb hat mir die Carmen geholfen. Friedi hat in meine Jackentasche gebissen, weil er gerochen hat, dass darin Leckerlis waren. Er hat zwei bekommen. Aber ich hatte auch in einer Tüte sehr sehr viele Äpfel dabei. Damit habe ich Tornado, Friedi, Melody, Ramo, Sunnyboy, Ella, Mirabella, Molly, Maya und Dhillon gefüttert. Mirabella ist inzwischen schon verkauft worden, ich hab sie seitdem nicht mehr gesehen.

Ich musste Melody aus der anderen Reithalle holen, weil sie bei der kleinen Abteilung gebraucht wurde. Endlich konnte ich auf Melody reiten. Wir sind nicht Galopp geritten, sondern Schritt oder Trab, aber nicht über Stangen. Wir haben Aussitzen geübt und leichtgetrabt und sehr viele Zirkel und sehr viele Volten geritten. Das sind Kreise. Als ich zwei Mal eine Volte reiten wollte, war die Melody nicht gehorsam und ist einfach geradeaus weitergelaufen. In dem Moment habe ich plötzlich Bauchschmerzen bekommen, vielleicht war aber auch nur meine Kleidung zu eng.

Nach dem Reiten habe ich die Melody abgesattelt und sie ausgiebig mit Äpfeln und anderen Leckerlis gefüttert. Ich habe aber auch Paulina getroffen. Sie durfte auch Melody mit Äpfeln füttern.

Meine Bauchschmerzen sind erst wieder weggegangen, als ich am Abend einen Fencheltee getrunken habe und ins Bett gegangen bin.

4.8 / 5. 5

 

Bestanden!!!

Read more about the article Bestanden!!!
Molly mit einer Decke

Heute war meine Prüfung. Die Prüferinnen waren zwei Frauen vom Berghof. Als erstes war die Pferdepflege. Dafür haben wir die Molly rausgeholt und sie mit der Kardätsche, mit der weichen Bürste und mit dem Kamm gebürstet und mit dem Hufkratzer die Hufe sauber gemacht. Danach war die Bodenarbeit dran, und danach das richtige Reiten. Ich habe die Prüfung bestanden, sogar die ganze Gruppe hat bestanden. Wir waren sehr stolz. Es gab eine tolle Urkunde und eine Nadel mit dem Reitabzeichen. Nach der Reitprüfung haben Mama und Papa Pferdeleckerlis gekauft.

Beim Mittagessen gab es Kartoffelbrei und Gemüse mit Nudeln. Als Nachtisch gab es Vanillepudding und Kirschpudding. Ich fand die Woche sehr sehr sehr toll. Ich habe jeden Tag gefühlt, dass ich Beinschmerzen hatte und Muskelkater. Mein Körper war noch nicht so an das viele Leichttraben gewöhnt. Ich fand Melody schon zickig, und zwar richtig schlimm. Molly und Melody sind Freundinnen.

5 / 5. 9

Prüfungsvorbereitung

Read more about the article Prüfungsvorbereitung
Scheckenstute Ella vor der Bodenarbeit

Heute war der letzte Tag vor der Prüfung und wir sind im Trab und im Schritt über eine Stange geritten und auch Slalom um blaue und gelbe Kegel herum. Wir haben die Ella geputzt und haben sie für die Bodenarbeit benutzt. Das ist auch ein Teil von der Prüfung. In der Bodenarbeit sitzt man nicht auf dem Pferd, sondern man muss es am Führstrick oder am Zügel über Hindernisse führen. Manchmal rennt man neben dem Pferd her und es springt über die Hindernisse.

Später sind wir Mittagessen gegangen. Es gab erst Reis mit Gemüse und danach Nudeln. Als Nachtisch gab es Milchreis mit Kirschpudding. Nach dem Essen haben meine Reitfreundin und ich Friedi geputzt und ihn draußen um den Hof herumgeführt. Friedi hat sich erschreckt, als ein Traktor vorbei gefahren ist.

4.9 / 5. 10

Viele Leckerlis

Read more about the article Viele Leckerlis
Maja döst bald ein…

Heute nachmittag hat mich Mama zum Berghof gefahren, weil ich auf der Melody Reitunterricht hatte. Sie hat heute fast nie gezickt. Sie wollte viele Kreise reiten. Der Michel, auf dem die Zoe geritten ist, wollte sich immer nur mit dem Maul am Bein kratzen. Sehr sehr sehr viele Pferde haben geäppelt. Majas Popo war die ganze Zeit rot. Sie hat aber auch sehr sehr sehr viel gepupst.

Wir sind erstmal Schritt geritten und dann Trab. In beiden Gangarten sind wir über eine Stange geritten und dann durch einen engen Gang zwischen zwei Stangen durch. Nach dem Reiten durfte ich Arena putzen, die wollte in meinen Putzkasten beißen, weil da Leckerlis drin waren. Sie hat mehrere Leckerlis bekommen. Dann sind Zoe und ich zu den Haflingern gegangen und haben den Friedi gefüttert. Dann sind wir noch zum Freezieboy und zum Tornado gegangen und haben beide gestreichelt.

4.9 / 5. 10

Vor dem Adventsturnier

Read more about the article Vor dem Adventsturnier
Melody im Trab

Heute war der Boden wieder klitschnaß. Als ich beim Berghof angekommen bin, habe ich erst mal auf dem Plan am Stalleingang geguckt, auf welchem Pferd ich reite: es war Melody. Danach habe ich sie gesucht und in der mittleren Reithalle gefunden. Dort war eine Probe der großen Abteilung für das Adventsturnier am Sonntag. Die Pauline war auch da und ist auf dem Duke geritten und sogar galoppiert. Die Melody ist auch galoppiert und einmal zur Seite gesprungen, weil sie sich erschreckt hat. Der Sunnyboy auch. Sofie, Anne und ein anderes Mädchen aus meiner Schule waren auch da.

Die große Abteilung ist ausmarschiert und ich kam mit der kleine Abteilung rein. Melody ist ja nicht sehr groß, deshalb konnte ich ohne Aufsteighilfe aufsitzen. Wir sind am Anfang im Schritt die ganze Bahn geritten, dann Schlangenlinien und dann Zirkel und Volten und durch die Länge der Bahn. Dann das ganze nochmal im Trab. Später ausgesessen und im Schritt über Stangen geritten, später auch wieder im Trab.

Nach dem Reiten habe ich Mia getroffen, die ich aus dem Kindergarten kenne. Sie ist dann in der zweiten Gruppe der kleinen Abteilung auch auf Melody geritten. Deshalb habe ich meine Leckerlis für Melody einfach in ihren Futtertrog gelegt. Ella in der Box nebenan wollte unbedingt auch was, da hab ich ihr auch eins gegeben.

5 / 5. 2

Bodenarbeit mit Ella

Read more about the article Bodenarbeit mit Ella
Arina und im Hintergrund Ella

An diesem Tag mußte ich nicht an die Longe. Meine Reitlehrerin war stolz auf mich, weil ich den Trab so gut konnte. Wir sind Bahnfiguren geritten und eine Beute, das ist ein kleiner Kreis. Wir hatten Theorie und haben mit der Ella Bodenarbeit gemacht. Ella ist eine Scheckenstute, grau mit schönen weißen Pünktchen Sie ist in Dhillon verliebt, den Scheckenhengst. Aber der ist in Melody verliebt. Zum Mittagessen gab es Nudeln und Lasagne, zum Nachtisch gab es Mini-Pfannkuchen.

Nach dem Essen waren die Kinder auf dem Spielplatz. Meine Reitfreundin und ich haben auf dem Holzpferd voltigiert und wir haben den Ramo rausgeholt und geputzt. Danach ihn noch herumgeführt. Er hatte aber keinen Bock, denn auf der Wiese vor der Koppel wollte er nicht traben und nicht Schritt gehen, sondern nur galoppieren. Da saß aber niemand drauf. Er ist auch schon ganz alt, sogar älter als Friedi.

4.9 / 5. 13